J.S. Klotz Verlagshaus

Kultur. Schaffen.

J.S. Klotz Verlagshaus im Nordschwarzwald

Drei Sparten - Ein Verlagshaus

Das J. S. Klotz Verlagshaus bietet Ihnen ein vielfältiges Kulturangebot im Raum Karlsruhe und Pforzheim. Wir publizieren Literatur aus und über die Region, veranstalten Studienreisen und bieten literarische, kulturhistorische und musikalische Veranstaltungen an. Erfahren Sie mehr über unser Haus und unsere Aktivitäten ...

Wir bieten rund 25 Tagesfahrten und Studienreisen an. Die Reisen führen uns hierbei nach ganz Europa. Der Schwerpunkt der Tagesreisen liegt auf Baden-Württemberg.

Sie lesen gerne? Dann werden Sie bei uns sicher fündig. Wir bieten kulturelle und geschichtliche Literatur, aber auch Romane, Reise- sowie Kunstführer an.

Eine Galerie sowie ein Forschungsinstitut werden vom J. S. Klotz Verlagshaus betrieben und haben die wissenschaftliche Erforschung Baden-Württembergs zum Ziel.

Immer aktuell informiert

Was gibt es Neues aus dem Verlagshaus?

ABONNIEREN Sie und jetzt: dreimal jährlich erscheint unser Kulturmagazin für die Region Pforzheim, Karlsruhe und Schwarzwald.

 

Eröffnet im Winter 2019 im Archivbau des Pforzheimer Schlosses

"Lateinschule prägte die deutsche Bildungslandschaft"

Die Fotografin Uta Süße-Krause und der Theologe Martin Neher, beide in Maulbronn beheimatet, zeigen in sehr persönlichen Bildern und Texten die...

Forschung ist die Grundlage einer guten Arbeit

Aktuelle Forschungsprojekte

Carolin Dieckmann forscht als Mitarbeiterin des Verlagshauses zu Kunsthistorischen Themen. Im Auftrag von Kirchengemeinden, Schlossherren oder Institutionen erforscht und publiziert sie die Geschichte herausragender Bauwerke in Baden-Württemberg. Im Frühjahr 2018 erschienen ihre Werke „Die Kirche in Niefern“ und „St. Pankratius-Kapelle in Niebelsbach.“ mehr...

St. Pankratius in Niebelsbach

„Das Wasser desselben [Märzenbrunnen] soll heilsame Kräfte haben, daher auch früher von allen Seiten Kranke zu ihm wallfahrteten, und viele derselben sollen hier ihre Krücken zurückgelassen haben.“

Dieser etwas legendenhaft anmutende Bericht von 1860 stammt aus der Oberamtsbeschreibung Neuenbürgs, zu dem Oberniebelsbach seit 1806 gehörte. Er überliefert uns eine der mündlich tradierten Geschichten des Ortes.

„Die Marienkirche in Niefern ist eine gotische Wehrturmkirche. Ihre erhöhte Lage und der noch in Umrissen erkennbare Wehrkirchhof (ehemals mit Mauern eingefasst) zeigen dies.“

In ihrer heutigen Form wurde sie in zwei Bauphasen errichtet: Der Chor als ältester Bauteil datiert um 1350, während um 1480/90 das Langhaus mit Lettner und Westturmfassade durch die Werkstatt des Hans Spryß von Zabernfeld neu errichtet wurde.