Vortrag von Dr. Katharina Horst

Darf man noch Antiken kaufen? Handel und Museen zwischen Bewahrer und Zerstörer von kulturellem Erbe

Mittwoch, 04. März 2020
19 Uhr im Café im Schloss Bauschlott

Das Sammeln von Antiken hat eine lange Tradition in Deutschland, sie führt zurückbis in die Anfänge der Renaissance. Das Sammeln wurde durch die Gründungen von Museen im 19. Jahrhundert eine öffentliche Aufgabe und regte das Sammeln auch für private Liebhaber an. Lange hatte genoss die Antikensammelei positives Ansehen in der Gesellschaft und vor allem wenn private Sammlung später an Museen übergeben wurden. Seit einigen Jahren aber beurteilt man das anders und bezichtigt Sammler als Helfer der Raubgräber und die Objekte als Hehler-Ware. Was ist geschehen? Die Kuratorin des Badischen Landesmuseums, Dr. Katarina Horst, erklärt anhand von schlagenden Beispielen aus Karlsruhe wie es zu diesem Wandel kam, und wie man heute mit Objekten aus der Vergangenheit umgehen muss.

Der Eintritt ist frei – wir bitten um eine Spende.